Neuheiten

Goethes Druckminenbleistift

Goethes Druckminenbleistift

99,00 €

Verfügbarkeit: Auf Lager

Ref. N° R-G-20-32

Dieser Druckminenbleistift ist nach einem Bleistift aus dem Besitz Goethes gefertigt worden. Der Stift ist auf einem Kupferstich von Carl August Schwerdgeburth abgebildet. Bleistifte mit Druckfunktion waren damals eine Weltneuheit. Sie wurden erstmals 1825 in England hergestellt.
Johann Wolfgang von Goethe bevorzugte das Schreiben mit dem Bleistift, weil das »Schnarren und Spritzen« der Feder seinen Gedankengang hemmen und »ein kleines Product in der Geburt ersticken« könne, wie er in »Dichtung und Wahrheit« überliefert.
Das Original des Druckbleistiftes befindet sich im Goethe-Nationalmuseum in Weimar.
Johann Wolfgang von Goethe, 28. August 1749 - 22. März 1832

Unser Replikat aus Messing hat eine versilbert-rhodinierte Oberfläche mit Patinierung. Der Stift ist so konstruiert, dass Sie den Bleistift mit modernen handelsüblichen Bleistiftminen (Durchmesser 0,7 mm) befüllen können.

Details

Dieser Druckminenbleistift ist nach einem Bleistift aus dem Besitz Goethes gefertigt worden. Der Stift ist auf einem Kupferstich von Carl August Schwerdgeburth abgebildet. Bleistifte mit Druckfunktion waren damals eine Weltneuheit. Sie wurden erstmals 1825 in England hergestellt. Johann Wolfgang von Goethe bevorzugte das Schreiben mit dem Bleistift, weil das »Schnarren und Spritzen« der Feder seinen Gedankengang hemmen und »ein kleines Product in der Geburt ersticken« könne, wie er in »Dichtung und Wahrheit« überliefert. Das Original des Druckbleistiftes befindet sich im Goethe-Nationalmuseum in Weimar. Johann Wolfgang von Goethe, 28. August 1749 - 22. März 1832 Unser Replikat aus Messing hat eine versilbert-rhodinierte Oberfläche mit Patinierung. Der Stift ist so konstruiert, dass Sie den Bleistift mit modernen handelsüblichen Bleistiftminen (Durchmesser 0,7 mm) befüllen können.

Zusatzinformation

Ref Nº R-G-20-32
Material Nein
Themenwelten Nein
Themen ABC Goethes Welt
Museum Nein

Beschreibung

Details

Dieser Druckminenbleistift ist nach einem Bleistift aus dem Besitz Goethes gefertigt worden. Der Stift ist auf einem Kupferstich von Carl August Schwerdgeburth abgebildet. Bleistifte mit Druckfunktion waren damals eine Weltneuheit. Sie wurden erstmals 1825 in England hergestellt. Johann Wolfgang von Goethe bevorzugte das Schreiben mit dem Bleistift, weil das »Schnarren und Spritzen« der Feder seinen Gedankengang hemmen und »ein kleines Product in der Geburt ersticken« könne, wie er in »Dichtung und Wahrheit« überliefert. Das Original des Druckbleistiftes befindet sich im Goethe-Nationalmuseum in Weimar. Johann Wolfgang von Goethe, 28. August 1749 - 22. März 1832 Unser Replikat aus Messing hat eine versilbert-rhodinierte Oberfläche mit Patinierung. Der Stift ist so konstruiert, dass Sie den Bleistift mit modernen handelsüblichen Bleistiftminen (Durchmesser 0,7 mm) befüllen können.

Additional

Zusatzinformation

Ref Nº R-G-20-32
Material Nein
Themenwelten Nein
Themen ABC Goethes Welt
Museum Nein
[profiler]
Memory usage: real: 21757952, emalloc: 21301200
Code ProfilerTimeCntEmallocRealMem